ÜBER MICH

HEIMATVERBUNDEN –
SELF|MADE IN BENSHEIM

Alexandra Enders

Ich wurde 1976 im schönen Bensheim an der Bergstrasse geboren.
Nach meinem Abitur 1995 am Alten Kurfürstlichen Gymnasium habe ich Architektur an der TU Darmstadt und dem Politecnico di Torino, Piemont/Italien studiert und den Studiengang 2003 erfolgreich als Dipl.-Ing. Arch. abgeschlossen. Fast mein gesamtes nebenher mit Kellnern und Nachhilfeunterricht verdientes Erspartes gab ich in den Semesterferien für weltweite Reisen aus, um meine damaligen Brieffreundinnen zu besuchen, die über alle Kontinente verstreut wohnten. Mit 19 oder 20 Jahren völlig alleine in Länder wie Australien, Bahrain, Rumänien, Singapur, Aruba, Malta, Finnland oder Venezuela zu fliegen und für ein paar Wochen bei fremden Familien zu leben, war eine aufregende Herausforderung, die mich sehr geprägt hat. Von der arabischen Villa einer Königsfamilie am Persischen Golf über die chaotische Surfer-WG am australischen Pazifikstrand bis hin zur karibischen Wellblechhütte einer Ölarbeiterfamilie in Südamerika war alles dabei. Eine spannende Zeit, in der ich vieles erlebte und tolle Erfahrungen mitgenommen habe, wohl mehr als in jedem Job oder Praktikum möglich gewesen wäre. Aber trotzdem zog es mich immer wieder zurück an die Bergstraße, zu meinen Wurzeln. In den letzten drei Jahren meines Studiums arbeitete ich auch studienbegleitend in diversen Ingenieur- und Architekturbüros im Raum Rhein-Main/Rhein-Neckar. Die dortigen Arbeitsbedingungen mit zum Teil absurd niedrigen Stundenlöhnen und Arbeitsverträgen, die es durch juristische Winkelzüge dem Arbeitgeber ermöglichten, sich vor den Sozialbeiträgen zu drücken, ließen mich früh zu der Überzeugung kommen, daß nur eine Selbständigkeit für mich in Frage kommt. Ich habe diese Entscheidung nie bereut, auch wenn heute in Deutschland die Räume für freies, unternehmerisches Handeln immer enger werden und das Lebensmodell der Selbständigkeit und Eigenverantwortung akut bedroht ist.

Nach dem Studium mit anschließender Heirat und Haus(um)bau war ich durch intensive private Weiterbildungsmaßnahmen über zwölf Jahre lang selbständig als Grafikerin, Illustratorin sowie HTML/CSS-Programmiererin und dabei Inhaberin einer eigenen Werbeagentur (full service B2B / Print & Web). Die reine Arbeit am Bildschirm, stetig steigende Lohnnebenkosten, zunehmende Bürokratie, ausufernde Haftung und immer höher verdichtete Arbeitsabläufe machten mir zusehends keine Freude mehr, weil sie mich vom Endergebnis entfremdeten. Im Rahmen einer Auszeit 2016/17 nach dem Auszug unseres Sohnes zum Studium und dem Verlust meiner Großmutter, die mit uns zusammen lebte und die gute Seele des Hauses war, überlegte ich mir, was mir eigentlich Spass macht, mich antreibt und motiviert. Ich kam immer wieder zu Tätigkeiten, die handwerklicher Natur sind und als Endergebnis ein greifbares Produkt haben. Kunsthandwerk, kreatives Schaffen, der direkte Kontakt zum Kunden im Laden und das Produkt Papier sind für mich die perfekte Kombination!

Wenn ich anderen Menschen mit den Ergebnissen meiner Arbeit eine Freude bereiten kann, ist das umso schöner.

…ein kleiner Nachtrag, weil ich mittlerweile tatsächlich schon ein paar Mal darauf angesprochen wurde im Laden: ja, ich war wirklich im Februar 1997 in Bahrain bei Familie Al Khalifa zu Gast. Und nein, ich habe mich keinen Moment unsicher oder unwohl dort gefühlt. Man muß dazu sagen, daß diese Familie schon damals sehr modern, offen, lebenslustig und großzügig war. Ein tolles Abenteuer war es natürlich trotz allem, das stimmt. Und durch das unglaublich leckere Essen dort habe ich zum ersten Mal im Leben in kürzester Zeit 5kg zugelegt… und hatte auch erstmals Übergepäck beim Check In zum Heimflug durch die vielen Geschenke :o)

Wie schön übrigens, daß ihr so aufmerksam meine Webseite lest und bei mir nachfragt :o)